Start.Schulleben.
20.04.16

Informationsveranstaltung zum Thema: Cybermobbing


Herr Wiegolt spricht mit der 6c.

Fast jede/r Schüler/in unserer Schule kennt und nutzt das Kommunikationsportal "WhatsApp", aber kaum ein Schüler/in weiß von den Gefahren, die mit dieser Verbindungsform im Zusammenhang stehen. Darum hat unsere Schule Herrn Wiegolt vom Polizeipräsidium Bochum, Abteilung Prävention, zu einer Aufklärungsveranstaltung für die drei 6. Schulklassen eingeladen.
Ich sprach mit der Klasse 6b über die Informationsveranstaltung.
Frau Weitkamp: Was habt ihr von Herrn Wiegolt Neues erfahren?
Sarah: Ich habe gelernt, dass man keine Fotos verschicken soll, ohne die Erlaubnis des Fotografierten zu haben. Alle Fotos im Netz können zu Werbezwecke verwendet werden.
Leon: Mir war nicht klar, dass "WhatsApp" alles aufzeichnet. Ich muss mir vorher genau überlegen, was ich schreibe.
Bartosz: Wenn man in den sozialen Netzwerken, z.B. Instagram, etwas hoch lädt, hat jeder Zugriff darauf. Das wusste ich noch nicht.
Philip: "WhatsApp" ist eigentlich erst für Jugendliche ab 16 Jahren erlaubt. Daraus ergibt sich auch ein Problem mit der Werbung.
Juri: Wenn man im Internet Schulden macht, kann man als Jugendlicher unter 16 nicht belangt werden. Aber wenn ich später Geld verdiene, muss ich die Schulden abzahlen.
Salma: Wenn man Hassbotschaften einstellt, kann das für den Empfänger ganz schreckliche Folgen haben.
Liam: Man darf nichts runter laden, wenn man jünger als die Altersangabe ist.
Florian: Ich habe gelernt, dass man sich genau die Informationen durchlesen muss, bevor ich mit einem Klicken das ok gebe.
Mamadou: Ich muss aufpassen, was ich schreibe, denn es ist schnell eine Straftat.
Frau Weitkamp: Ich freue mich sehr, dass ihr so viel bewußter mit den sozialen Netzwerken umgeht. Ihr habt sehr viel gelernt. Vielen Dank an Herrn Wiegolt für die gute Aufklärungsarbeit.
© Copyright 2021   OSR. www.otto-schott-realschule.de